Verwendung des Aufhellblitzes

In einem meiner letzten Beitrag ging es um das Aufblenden bei Gegenlichtaufnahmen. Der gezielte Einsatz des Aufhellblitzes ist jedoch meist die bessere Wahl.

Der Aufhellblitz wird tagsüber eingesetzt. Am besten geeignet ist der Aufsteckblitz. Zur Not tut es auch der integrierte Blitz. Denn: Wer nimmt schon tagsüber seine Blitzausrüstung mit?!

Ich verwende den Aufhellblitz zum Beispiel bei Gegenlichtaufnahmen. Wenn die Sonne scheint, fotografiere ich oft eine Person bei Gegenlicht. Dabei kommt das Lichtspiel in den Haaren eines schönen Modells gut zur Geltung.  Damit das Gesicht dann nicht im „Dunkeln“ liegt nutze ich den Aufhellblitz. Die Intensität des Blitzes regele ich dann um 0,5 bis eine Blendestufe runter. Der Blitz erhellt dabei das Modell nicht so auffällig und die natürliche Lichtstimmung bleibt erhalten.

Diese Methode eignet sich nicht für Objekte, die weiter als fünf Meter entfernt sind. Denn bei dieser Entfernung nimmt die Wirkung des Blitzes stark ab.

Dieser Beitrag wurde unter Foto-Tipps veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.