Fotokunstwerke auf großen Wandbildern versenden

Als ambitionierter Fotograf oder Profi-Fotograf muss man manchmal ein Bild als großes Wandbild drucken lassen und versenden. Als Profi-Fotograf erhält man zum Beispiel von einem Kunden oft den Auftrag, ein Fotokunstwerk als Wandbild drucken zu lassen. Dieses große Wandbild soll dann mit einem Logistikdienstleister verschickt werden. Aber spätestens bei großen Bildern ist der Transport ein Problem, das gelöst werden muss.

Wie findet man den richtigen Dienstleister für den Transport?

Wenn man an das Versenden von sperrigen und großen Waren denkt, fallen einem die gängigen Logistik-Unternehmen ein. Dazu gehören GLS, DHL, Hermes und UPS. Ab einer entsprechenden Größe für ein Wandbild kommen die vorgenannten Dienstleister nicht mehr in Frage, da die Maximalgröße beschränkt ist. Bei DHL beispielsweise liegt die Maximal-Größe eines Pakets bei 120 x 60 x 60 cm. Dafür bezahlt man einen niedrigen Preis. Allerdings sind viele Fotokunstwerke größer, insbesondere, wenn sie gut und sicher verpackt werden und daher mehr Volumen haben. Aber es gibt auch Speditionen, die große und sperrige Güter transportieren. Der Vorteil von Speditionen ist, dass sie das zu transportierende Gut beim Absender an der Haustüre abholen und dem Empfänger an einem in der Regel vereinbarten Wunschtermin nach Hause liefern. Dafür sind Speditionen aber teurer. Hilfreich für die Suche und Kalkulation des Preises für einen Transport durch eine Spedition sind Transportkostenrechner, die man im Internet finden kann.

Wie verpackt man Sperrgut und Bilder transportsicher?

Es kommt immer auf die sichere Verpackung an, wenn man etwas versenden muss. Transportdienstleister stehen oft unter Zeit- und Kostendruck und haben es eilig. Daher ist der Umgang mit dem Transportgut nicht immer schonend. Es ist schon oft vorgekommen, dass ein Wandbild mit einem Kunstdruck beschädigt angekommen ist. Einen Kunstdruck kann man neu anfertigen lassen. Bei einem hochwertigen Kunstwerk sieht das aber etwas anders aus. Diese müssen bei einer Beschädigung aufwändig restauriert werden. Das ist für alle Beteiligten ärgerlich. Daher sollte man große Wandbilder sehr sorgfältig verpacken. Tipps, wie man Möbelstücke für einen Transport vorbereitet, findet man in der Regel nach einer kurzen Suche in den gängigen Suchmaschinen im Internet. Für Bilder kann man ableiten, dass bewegliche Teile wie zum Beispiel Halterungen gesondert in Verpackungsmaterial gewickelt werden sollten. Für das Bild selbst verwendet man am besten Noppenfolie, die man als Rollenware im gut sortierten Baumarkt findet. Danach verpackt man das Bild in einem großen Karton und polstert es aus, damit es sich darin nicht bewegen kann. Auch dazu ist die Noppenfolie geeignet. Den Karton verschließt man am besten mit einem guten Paketklebeband.

Dieser Beitrag wurde unter Anbieter, Deutschland, Foto-Tipps, Fotokunstwerk, Technik, Wandbild veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.